LOGO

Neusinger  -  Foto  -  Video

REISEBLOG

MALEDIVEN

WINTER 2019

04. Januar 2019: Erste Inselerkundung und Schnorcheln

 

 

 

Besonders neugierig war ich darauf, was die Unterwasserwelt rund um die Insel zu bieten hat. Deshalb habe ich sofort die zu Hause gekaufte Schnorchelausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen) ausgepackt und bin vor die Mauer hinausgeschwommen. Doch schon innerhalb der Mauer habe ich herrliche Korallen gesehen und etwas weiter draußen gab es eine Vielzahl von exotischen Fischen. Meine Erwartungen wurden bereits am ersten Tag weit übertroffen.

 

Zwar beträgt die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und den Malediven nur 4 Stunden, aber ich hatte am ersten Morgen und auch an den darauf folgenden Tagen mit dem Aufstehen größere Probleme - mein Kreislauf kam einfach nicht auf Touren.

Auch nach dem Genuss des  tollen Frühstücksbuffets hatte ich noch Kreislaufprobleme und so habe ich mich aufgerafft, eine Runde zu schwimmen. Danach bin ich sofort zum Schnorcheln hinaus geschwommen und war begeistert von den Korallen und zahlreichen exotischen Fischen.

 

Die Erkundung der Insel war schnell erledigt, denn Kuda Rah ist nur etwa 350 m mal 250 m groß, eine Umrundung dauert nur etwa eine viertel Stunde.

Es gibt 14 Häuser auf Stelzen über dem Wasser und etwa 30 Häuser unterschiedlicher Größe entlang des Strandes. Zwischen dem Wasser und den Häusern zieht sich ein Gürtel von Bäumen um die Insel, so dass jedes Haus abgeschirmt ist, aber einen direkten Durchgang zum Sandstrand hat. Jeder hat damit seinen eigenen Strandabschnitt. Da nur ca. 150 Urlauber in den Häusern Platz finden, ist der Sandstrand mit einer Gesamtlänge von etwas über einem Kilometer meist ziemlich leer.

Am Rande des umlaufenden Korallenriffs wurden zum Schutz gegen die Wellen Mauern errichtet, so dass man überall im seichten Wasser baden kann. Wer ins tiefere Wasser möchte, kann durch die Öffnungen in den Mauern aufs offene Meer hinaus schwimmen.

 

IMPRESSUM