25. Februar 2020: Schliffschuhlaufen und Eissegeln

Wie schon beschrieben ist durch den kräftigen Regen und den anschließenden Frost eine herrliche Eisfläche auf dem Orsa-See entstanden.

Vor einigen Jahren hatte ich mir bei Aldi auf Verdacht Eishockey-Schlittschuhe gekauft und hier im Keller verstaut. Nun hat es mich gereizt, nach 50 Jahren das Schlittschuhfahren noch einmal auszuprobieren. Also bin ich mit Manfred zum Orsa-See hinunter gefahren, habe die Eishockey-Stiefel angezogen und mich auf das Eis gewagt.

Ich hatte es mir leichter vorgestellt, vor allem, weil ich ja ständig Rollskitraining im Skating-Stil mache und mir die Schlittschuhbewegung vertraut ist.

Aber ich hatte zunächst große Probleme, weil die Kufen der Schlittschuhe viel kürzer sind und das Eis viel glatter ist, als wenn man sich auf Asphalt oder mit dem Skating-Skiern auf Schnee bewegt.

Auch die Risikobereitschaft zu stürzen und sich zu verletzen nimmt mit zunehmendem Alter ab. Deshalb habe ich mich zunächst sehr vorsichtig, um nicht zu sagen ängstlich, auf dem Eis bewegt.

Die Sicherheit nahm mit zunehmender Übung zwar zu, aber als ich an einem eingefrorenen Blatt hängen blieb und stürzte - Gott sei Dank ohne mich zu verletzen - bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich lieber auf dieses Vergnügen verzichte und das Skaten lieber im Schnee ausüben werde.

Es sind mir aber trotzdem einige eindrucksvolle Bilder und Videos gelungen.

REISEBLOG

SCHWEDEN

WINTER 2020

 

Login in den privaten Bereich

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

KONTAKT