14. März 2018: Rückreise

REISEBLOG

SCHWEDEN

WINTER 2018

 

Gestern war Pack- und Putztag. Am Nachmittag sind wir noch nach Orsa gefahren um einige Mitbringsel zu kaufen und die Recyling-Abfälle zu entsorgen. Leider haben wir Ann weder auf der Hin- noch auf der Rückfahrt angetroffen, um uns zu verabschieden, aber am Abend haben wir sie telefonisch erreicht.

Nach der Rückkehr habe ich den Golf in die Garage von Sybille und Manfred gebracht und die Batterie abgeklemmt, damit sie bis zum nächsten Einsatz fit bleibt. Vielen Dank an unsere Nachbarn, dass wir unser Auto in ihrer Garage abstellen dürfen.

Als wir die übrig gebliebenen Lebensmittel zu Gunilla und Lasse brachten, machten sie uns darauf aufmerksam, dass es Probleme mit dem Zugverkehr gab und dass viele Züge verspätet waren. Da unsere Umsteigezeit zwischen Zug und Flug nur 1 1/2 Stunden betrug und eine Verspätung von mehr als 15 Minuten vermutlich  dazu führen würde, dass wir den Flieger nicht mehr erwischen - was zum Verfall des Tickets führen würde - haben wir uns entschlossen, einen früheren Zug neu zu buchen. Zwar mussten wir die anderen Tickets verfallen lassen, aber wir hatten ein wesentlich besseres Gefühl mit der 2 Stunden früheren Abfahrtszeit.

Nun mussten wir allerdings bereits um 3:25 Uhr aufstehen, um noch etwas frühstücken zu können und das Haus wieder frostsicher zu machen. Es ist ja immer noch winterlich kalt und deshalb mussten alle Wasserleitungen entleert werden und alle Siffons mit Frostschutz gefüllt werden.

Um 5:50 holten uns unsere Nachbarn Gunilla und Lasse mit ihrem Auto ab und fuhren uns zum Bahnhof. Dafür sagen wir noch einmal herzlichen Dank. Um 6:29 Uhr fuhr der Intercity von Mora ab und lieferte uns mit 10 Minuten Verspätung um 10:00 Uhr in Arlanda am Flughafen ab. Wir hatten wolkenlosen Himmel und erlebten einen herrlichen Sonnenaufgang. Erst kurz vor Stockholm kamen Wolken auf. Dank des früheren Zuges hatten wir nun reichlich Zeit noch einen Kaffee zu trinken und in Ruhe einzuchecken. Die Maschine aus Amsterdam kam früher an als geplant und so gab es auch keine Problem mit dem pünktlichen Abflug nach Amsterdam. Bereits kurz nach dem Start riss die Wolkendecke wieder auf und wir hatten einen herrlichen Blick auf das tief verschneite Schweden. Sogar in der Gegend um Göteborg war noch eine geschlossene Schneedecke zu sehen, was für diese Jahreszeit sehr ungewöhnlich ist.

Über Kopenhagen und entlang der Nordseeküste ging es dann nach Amsterdam, wo wir 10 Minuten vor der geplanten Zeit ankamen. Dadurch war es kein Problem, den Anschlussflug nach Nürnberg zu erreichen, obwohl wir nur eine Stunde Umsteigezeit hatten. Um 16:45 ging es dann weiter und pünktlich um 17:55 kamen wir in Nürnberg an. Als wir zur Gepäckausgabe kamen - wir waren ziemlich die Letzten, die das Flugzeug verließen - sahen wir nur noch 3 Koffer auf dem Transportband und auf der Anzeige stand, dass die Gepäckauslieferung abgeschlossen ist. Wir befürchteten schon, dass unsere Koffer nicht mitgekommen waren, als plötzlich doch noch 5 Koffer erschienen und unsere beiden dabei waren.

Matthias hat uns mit seinem Auto abgeholt und nach Hause gefahren, wo wir gegen sieben Uhr ankamen. Ein herrlicher Urlaub ging zu Ende - wir hatten noch nie ein so tief verschneites Schweden erlebt.

 

 

LOGO

Neusinger  -  Foto  -  Video

 

IMPRESSUM